25/01/2012

Selbstversuch: Bin ich ein LOVOS?

Vor einiger Zeit fragte ich mich hier im Blog: “Bin ich ein Öko?” Damals habe ich festgestellt, dass es viele Bezeichnungen für ökolgisch handelnde Personen gibt: LOHAS, Ökos, Müslitypen,… Doch irgendwie wollte keine dieser Bezeichnungen so richtig auf mich passen.

Nun bin ich über eine neue Wortkreation gestolpert: Die LOVOS. Die Abkürzung LOVOS steht für “Lifestyle of Voluntary Simplicity” (natürlich in Anlehnung an die Abkürzung LOHAS, welche für „Lifestyles of Health and Sustainability“ steht). Vielleicht ist euch das Lebens der LOVOS auch unter dem Namen “Simple living” bekannt? Oder ihr habt es letztens im Tatort unter dem Begriff “Downshifting” kennengelernt?

Im Gegensatz zu den LOHAS, die bewusst und gezielt konsumieren, versuchen die LOVOS, möglichst wenig oder gar nichts zu konsumieren. Um trotzdem überleben zu können, entwickeln sie neue Strategien wie zum Beispiel:

- containern
- selbermachen (zum Beispiel in handwerklichen Bereichen)
- selbstversorgen (zum Beispiel mit Hilfe eines eigenen Gartens)
- einsparen (zum Beispiel in den Bereichen Wasser und Energie)
- einschränken (zum Beispiel die Abschaffung des Fernseher)

Das kann so weit führen, dass sich die LOVOS komplett vom “normalen” Leben abnabeln und somit als sogenannte “Aussteiger” gelten.

Gut, ein Aussteiger bin ich nicht. Ein totaler Konsumverweigerer ebensowenig.

Aber die Grundidee der LOVOS gefällt mir ausgesprochen gut. Mit meinem Fensterbankgarten und meinem Hang zum Recyclingbasteln, mit meiner Handyverweigerung und meinem Fernsehverzicht, mit meiner Wasser-, Strom- und Gassparerei und all den anderen kleinen und großen Selbstversuchen, gehe ich doch schon stark in diese Richtung. Auch mein Traum vom autarken Haus würde dazu passen (wenngleich dieser ebenso als Bewegung in die LOHAS-Richtung interpretiert werden könnte).

Ich muss allerdings zugeben, dass mich die Aussicht auf ein Leben als Aussteiger schon ein wenig ängstigt. So weit möchte ich es nicht kommen lassen.

Wie seht ihr das? Ist die Bezeichnung “LOVOS” nur ein Gag in Bezug auf die “LOHAS”? Würdet ihr euch selbst als “LOVOS” bezeichnen? Oder ist die Bezeichnung eigentlich total egal, so lange wir überhaupt irgendetwas zur Rettung des Planeten beitragen?

10/02/2012

Was mich an der LOHAS-Philosophie stört ist, dass einem vorgegaukelt wird, eine qualitative Veränderung des Kaufverhaltens würde schon reichen (derzeit wieder aktuell: “nachhaltiger Skiurlaub”). Nur ganz so leicht ist es eben nicht. Das LOVOS-Konzept hört sich da schon überzeugender an. Nur wenn man das konsequent durchzieht (inkl. containern) ist der Weg zum Ausstieg auch nicht mehr weit. :-)

Christian

Copyright © 2012 Anke Goodwin - Klimaschutz-Selbstversuch - Alle Rechte vorbehalten

Powered by WordPress