04/12/2011

Tipp
347

Tipp der Woche: ökologische Brettspiele

Wenn ich mir die Brettspiele in den Geschäften ansehe, fällt mir auf, dass es kaum ein Spiel ohne Plastik gibt. Plastik-Figürchen, Plastik-Kartenhalter, Plastik-Würfel und so weiter und so fort. Auch die Spielbretter sind oft beschichtet, damit alles schön glänzt und leuchtet. Und nicht zu vergessen die Folie, in die die Pappkartons eingeschweißt sind.

Warum gibt es eigentlich keine Öko-Spiele? Damit meine ich Brettspiele mit Holzfiguren und Spielbrettern aus Recyclingpapier bedruckt mit Ökofarben. Das kann doch nicht so kompliziert sein, oder?

Naja, offensichtlich hat die Spieleindustrie anderes im Kopf. Noch vor Kurzem ärgerte ich mich über die neue Ausgabe eines bekannten Spieles. Die Holz-Spielfiguren waren durch Plastikfigürchen ersetzt worden. Das sah nicht nur schrecklich aus, die Figürchen lagen auch längst nicht mehr so gut in der Hand.

Als Designer kommt man da natürlich schnell auf die Idee, sich die Dinge selbst zu machen. Doch das ist auch für den erfahrenen Designer ein ziemlicher Aufwand.

Daher finde ich es sehr gut, dass Amigo mit seinen Ö+Koo-Spielen einen Schritt in die richtige Richtung macht. Holz- und Papierbestandteile stammen aus nachhaltiger Forstwirtschaft und beim Druck wird auf Bio-Farben geachtet. Na also, es geht doch!

Auch die Ansätze von Haba finde ich gut: Das Holz für die Figürchen stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Daneben macht sich Haba viele Gedanken um das Recyceln von Holzresten, es gibt Fotovoltaikanlagen auf den Werksgebäuden, Regenwasser wird gesammelt und für sanitäre Anlagen, als Gießwasser oder zur Klimatisierung der Büroräume genutzt, Versandkartons werden mehrfach verwendet, usw.

In der Summe musste ich bei meiner Recherche leider feststellen, dass das Thema Nachhaltigkeit in den meisten Spieleverlagen keinen besonders hohen Stellenwert hat. Die Informationen mussten oft mühsam zusammengesucht werden. Keine Verlagshomepage stellt seine Grundsätze klar und deutlich heraus oder kommuniziert diese auf leicht verdauliche und gut verständliche Art und Weise (Haba einmal ausgenommen). Oder gibt es bei den meisten Spieleverlagen nichts zu kommunizieren?

29/12/2011

Ich kenne einen Spielemacher, der ganz tolle, liebevoll hergestellte Spiele erfindet und macht. Nur die Verlage sind daran nicht interessiert: zu aufwändig. Schade…
http://www.der-spielemacher.de

Petra

Copyright © 2012 Anke Goodwin - Klimaschutz-Selbstversuch - Alle Rechte vorbehalten

Powered by WordPress