23/11/2011

Selbstversuche weltweit – Teil 1

Natürlich bin ich nicht die Einzige auf dieser Welt, die einen Selbstversuch im Bereich Klimaschutz durchgeführt hat. Das wäre auch traurig.

Jeder von uns lebt an einem anderen Ort und findet andere Bedingungen vor. Daher ist es sehr spannend zu sehen, wie andere ihren Selbstversuch erlebt haben, welche Hürden sie wie gemeistert haben und wo sie scheiterten.

Heute stelle ich euch einige andere Selbstversuche vor. Natürlich kann ich nur kurze Einblicke gewähren. Weitere Informationen findet ihr auf den angegebenen Webseiten bzw in den dazugehörigen Büchern.

Leo Hickman

Leo Hickman versuchte mit seiner Familie (Frau und Tochter) in London ethisch korrekt zu leben. Seine Erlebnisse schildert er in seinem Buch “Fast nackt: Mein abenteuerlicher Versuch, ethisch korrekt zu leben”. Für seinen Versuch nahm er sich ein Jahr lang Zeit. Am Anfang des Experiments lud er drei Experten ein, die ihn auf die Missstände in seinem Haushalt aufmerksam machten. Daneben informierte er sich selbst und versuchte so, nach und nach, sein Leben umzustellen. Einiges funktionierte ganz gut, während anderes gar nicht klappte.

Colin Beaven

Colin Beaven startete einen sehr radikalen Versuch in New York. Auch bei ihm mussten Frau und Tochter mitmachen. Sein Ziel: Ein Jahr lang klimaneutral zu leben. Er verbot sich nicht nur Auto und Flugzeug, sondern auch den öffentlichen Nahverkehr. Strom durfte nur von der eigenen Solaranlage bezogen werden. Handy, Radio, Fernseher, Spülmaschine, Waschmaschine und alle anderen Annehmlichkeiten waren verboten. Alle Nahrungsmittel sollten aus der Region stammen und höchstens 400 Kilometer zurückgelegt haben. Colin Beaven ging dabei schrittweise vor: Zuerst verringerte er seinen Müll, dann verzichtete er auf Transportmittel, danach kümmerte er sich um die Lebensmittel usw. Da er auf diese Weise nicht vollkommen klimaneutral leben konnte, glich er den Rest durch klimafreundliche Projekte wie das Pflanzen von Bäumen oder dem Sammeln von Müll aus. Seine Erlebnisse schilderte er auf www.noimpactman.com sowie in seinem Buch “Barfuß in Manhattan: Mein ökologisch korrektes Abenteuer”.

Theresa Warnk

Theresa Warnk befasste sich in ihrem Selbstversuch hauptsächlich mit den Bereichen Strom, Mobilität und Ernährung, da sie der Meinung war, dort besonders viel bewegen zu können. Sie wechselte den Stromanbieter, stellte fest, dass sie sich bereits klimaneutral fortbewegt und kümmerte sich dann um die Beschaffung klimafreundlicher Nahrungsmittel, die sie schließlich auf dem Wochenmarkt fand. Ihre Erfahrungen findet ihr hier.

Julia Brettschneider und Philipp Manuel Rothkopf

Die Schauspieler Julia Brettschneider und Philipp Manuel Rothkopf versuchten im Zuge der Theaterprojekts “Ein Jahr für die Ewigkeit” ihren CO2-Ausstoß so weit wie möglich zu verringern. Die Ergebnisse ihres Versuches könnt ihr im Blog einjahrfuerdieewigkeit.blogspot.com nachlesen. Die Ergebnisse ihres Selbstversuches waren Grundlage des Theaterstücks “Ein Jahr für die Ewigkeit”, das im Theater Aachen zu sehen ist.

Fortsetzung folgt

Copyright © 2012 Anke Goodwin - Klimaschutz-Selbstversuch - Alle Rechte vorbehalten

Powered by WordPress