04/08/2011

Selbstversuch: Erntezeit

Ich kann nun fast täglich frische Tomaten ernten. Und das Schönste daran: Ich ernte sie quasi im Vorbeigehen. Bis heute muss ich täglich weiter bestäuben, denn es wachsen immer noch Blüten nach.

Meine Tomaten sind einjährig, doch die Paprika- und Chilipflanzen, die normalerweise draußen auch nur einjährig sind, erleben in der Wohnung im Herbst (wenn die Heizsaison beginnt) ihren zweiten Frühling. Sie blühen auf und liefern passend zum Winter die zweite Ernte. Viele dieser Pflanzen überleben drinnen mehrere Jahre und liefern mindestens zwei mal im Jahr eine reiche Ernte ab.

Ich halte mich zwar meistens grob an die normalen Pflanzzeiten für die einzelnen Gewächse, doch ab und zu überkommt mich die Lust… und dann habe ich drinnen viel mehr Möglichkeiten. Robuste Pflanzen wachsen das ganze Jahr über, andere kann ich in meinem kleinen Gewächshaus vorziehen. Es handelt sich dabei um ein kleines Plastik-Gewächshaus für die Fensterbank.

Diese Jahr ist mir einmal mehr vor Augen geführt worden, dass jede Pflanze einen bevorzugten Standort hat. Man sollte dabei auf Sonne, Schatten, wärmere und kältere Standorte sowie die Luftfeuchtigkeit achten. Die Tomatenpflanzen, welche etwas mehr Sonne abbekommen haben, bekamen eher Blüten und brachten mehr Tomaten hervor als diejenigen, die in einer etwas schattigeren Ecke standen.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit meiner diesjährigen Ausbeute. Insbesondere mit der reichen Tomatenernte.

Wie lief euer Gartenjahr?

Copyright © 2012 Anke Goodwin - Klimaschutz-Selbstversuch - Alle Rechte vorbehalten

Powered by WordPress